Dienstag, 22. November 2011

Ätherische Öle als Deko-Element in Frankens Wohnungen

Aroma-Öle riechen nicht nur gut, sondern sind auch ein schönes Deko-Element in Ihrer Wohnung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die gesunden, ätherischen Essenzen in die fränkische Luft zu bringen.

 

Duftlampe

Eine Duftlampe besteht aus einer festen oder abnehmbaren Schale, in die eine Mischung aus Wasser und Öl gefüllt wird, und einem Teelicht, das darunter gestellt wird. Durch die Hitze verdampft das Wasser und setzt die ätherischen Düfte frei. Wie viele Tropfen Öl pro Schale verwendet werden, variiert je nach Größe der Duftlampe und Geschmack des Anwenders. Mehr als acht Tropfen sollten es jedoch nicht sein, da eine zu starke Konzentration zu Kopfschmerzen führen kann. Dem Design von Duftlampen sind keine Grenzen gesetzt, das gilt leider auch für den Preis. Gute und sichere Duftlampen bekommen Sie ab 10 Euro.

Duftstein

Ein Duftstein besteht aus einem porösen, weißen Keramikstein, der sich in einer Metalldose mit Deckel befindet. Das ätherische Öl wird in die Mitte des Steins getropft und dann offen stehen gelassen. Die gezielte Beduftung endet, sobald die Dose mit dem Deckel verschlossen wird. Der Geruch des Aromaöls hält sich darin über mehrere Tage. Praktischerweise kann der Duftstein überall mit hingenommen werden, beispielsweise in die Arbeit, ins Auto oder ins Hotelzimmer. Die Kosten belaufen sich zwischen 5 und 10 Euro.


Duftkegel

Bei einem Duftkegel füllen Sie die Mischung aus ätherischem Öl und Wasser in ein kleines, verdunkeltes Fläschchen. Danach verschließen Sie es mit einem Kegel aus Eichenholz, der durch einen Rattan-Stab mit der Flüssigkeit verbunden ist. Der Duft saugt sich über den Stab in den Kegel und wird so in die Raumluft abgegeben. Die Beduftung findet solange statt, bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist. Der Duftkegel ist für eine Preis von 2,50 bis 5 Euro erhältlich.


Duftstäbe

Das sind mehrere Rattan–Stäbe, die in eine Flasche mit einer Aroma-Mischung gesteckt werden. Der Duft saugt sich in die Stäbe und wird über deren Oberfläche abgegeben. Diese Kombination ist ein sehr dekoratives Element in vielen fränkischen Wohnungen. Rattan-Stäbe kosten nur 2 Euro und sind damit relativ billig.


Untertasse auf Heizung

Wer es ganz einfach haben will, kann im Winter zu diesem Trick greifen. Die Duftmischung wird in einer Untertasse oder einem kleinen Schüsselchen auf die warme Heizung gestellt. Je nach Temperatur der Heizung verdampft das Wasser mehr oder weniger schnell.


Zur Sicherheit

Wichtig ist, dass Sie die Kerze in der Duftlampe nie unbeaufsichtigt brennen lassen. Sollte das Öl-Wassergemisch an den Seiten des Gefäßes hinablaufen, müssen Sie es sofort abwischen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich das Öl entzündet. Die Duftlampe dürfen Sie nie ohne Wasser anwenden, da die Glas- oder Keramikschale zerspringen könnte. Gute Duftlampen sind darauf ausgelegt, dass die zu verdampfende Wassermenge der Brennzeit eines normalen Teelichts - etwa vier Stunden - entspricht. Prinzipiell gilt bei allen Aroma-Ölen und ihren Anwendungsformen, dass sie nicht in Kinderhände gelangen dürfen.


Reinigung

Im Laufe der Zeit bekommt die Schale einer Duftlampe einen krümeligen, ranzigen und öligen Belag. Dann sollten Sie die Schale oder die Flasche eine Stunde lang in Spülmittel oder Essigessenz einweichen. Danach wischen Sie das Gefäß mit einem Schwamm aus und spülen es ordentlich ab. Denn gerade bei Essig besteht die Gefahr, dass die Duftlampe bei der nächsten Anwendung ätzend riecht. Duftlampen sollten nicht in der Spulmaschine gereinigt werden, da sich der hartnäckige Dreck am Essgeschirr festsetzen kann.

In der Metropolregion Nürnberg, Ansbach, Erlangen gibt es Duftlampen in Drogerien, Porzellanläden, Apotheken, Esoterikgeschäften und Indie-Shops zu kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen