Dienstag, 6. Dezember 2011

Die ersten Zähne: Hausmittel & Tipps für Eltern und Kind

Wenn Kinder Zähne bekommen, sind meistens auch ihre Eltern gestresst und übermüdet. Doch da muss leider jedes Kind - inklusive Eltern - durch, bis die schönen, festen Beißerchen endlich da sind. Mit ein paar Tricks können Sie Ihrem Kind gesund und munter durch die schwere Zeit des Zahnens helfen.

Massage

Babys und Kinder kauen vor allem während der Zahnungszeit gerne auf harten Sachen herum. Dabei schieben sie sich meistens alles in den Mund, was sie in die Finger bekommen. Durch das Kauen und Lutschen wird das Zahnfleisch massiert und das Durchwachsen der Zähne gefördert. Dafür gibt es extra Beißspielsachen. Aber nichts geht über den leckeren und saftigen Geschmack von Kohlrabi, Gurken, harter Brotrinde, Karottenstückchen oder Knabberstangen. Der Vorteil dabei ist, dass der Speichel vom Brot aufgesogen wird oder zusammen mit saftigem Gemüse hinuntergeschluckt wird.


Schmerzlinderung durch Kühlen
Wenn Sie die betroffenen Stellen kühlen, lindert das den Schmerz. Dafür gibt es spezielle Beißringe mit Coolpacks. Aber noch viel besser wirkt ein leckeres Eis. Das mögen die Kinder natürlich auch lieber als einen Coolpack. Eis hat zwar viele Kalorien, aber wenn Ihr Kind eventuell auch noch Durchfall hat, gibt es ihm Energie und Kraft. Ansonsten können Sie Ihrem Kind eine gefrorene Waffel geben. Diese hat wiederum den Vorteil, dass sie den Speichel auffängt.





Hausmittel: Schwarztee
Schwarztee enthält Gerbstoffe und wirkt deshalb entzündungshemmend und stopfend bei Durchfall. Außerdem enthält er Fluorid und stärkt die Zähne. Damit der Tee seine volle Wirkung entfalten kann, sollte er mindestens zehn Minuten lang ziehen. Wenn er ausreichend abgekühlt hat, können sie ihn nach Bedarf mit etwas Honig oder Zucker süßen. Wegen des Koffeins reicht es, wenn Sie ihrem Kind eine Tasse am Tag geben. Wenn Sie ihm zu viel verabreichen, könnte es plötzlich zum putzmunteren Teufelchen mutieren. Schonen Sie lieber Ihre Nerven.




Homöopathie
Es gibt homöopathische Streukügelchen auf der Basis von Kamille. Diese wirken schmerzlindernd und beruhigend. Davon können Sie Ihrem Kind je nach Dosierung solange etwas geben, bis die Schmerzen nachlassen. Diese Streukügelchen gibt es unter den Namen „Osanit“ in Drogerien und Apotheken zu kaufen.

Trösten
Gerade beim Zahnen braucht Ihr Kind viele, viele Schmuseeinheiten. Die Kleinen kommen meist von selbst und hängen sich an ihre Mama oder ihren Papa. Nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit und haben Sie viel Geduld. Es ist eine schwierige Phase, die vorübergehen wird. Außerdem gibt es doch nichts Schöneres als mit dem Nachwuchs gemütlich auf der Couch zu lümmeln und zu kuscheln.

Wenn das alles nichts hilft, scheuen Sie sich nicht Ihren Kinderarzt oder einen Apotheker um Rat zu fragen. Es gibt verschiedene medikamentöse Hilfen, die in schweren Fällen kurzfristig verabreicht werden dürfen.
Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen