Mittwoch, 7. Dezember 2011

Selbst gemachtes Hausmittel: Die Ringelblumensalbe

Gesund und eine schöne Geschenkidee: Selbst gemachte Ringelblumensalbe. Damit können Sie ganz ohne Zusatzstoffe kleine Hautverletzungen heilen. Ringelblumensalbe hilft auch bei rauer oder unreiner Haut.

Für die Herstellung von etwa 70 ml Ringelblumensalbe benötigen Sie:


- 50 g getrocknete Ringelblumenblütenblätter
- Jojobaöl oder Mandelöl zum Bedecken
- 10-15 g Bienenwachs
- 5 Tropfen Propolis


Und hier finden Sie das Rezept!







Und so einfach geht's:


Getrocknete Ringelblumenblütenblätter bekommen Sie in Apotheken oder im Versandhandel. Vielleicht waren Sie ja letzten Sommer fleißig und haben selbst Ringelblumen gesammelt. Dann sollten Sie deren Blütenblätter an einem luftigen Ort gut trocknen lassen.



Bedecken Sie die gut getrockneten Blütenblätter großzügig mit einem Öl Ihrer Wahl (etwa 1 Liter). Je hochwertiger das Öl, desto hochwertiger wird auch die Salbe. Wir empfehlen Ihnen Jojoba- oder Mandelöl. Lassen Sie die Blütenblätter zusammen mit dem Öl sechs Wochen lang an einem warmen Ort stehen.



Nach sechs Wochen können Sie das entstandene Ringelblumenöl abseihen. Füllen Sie es nun mit dem zerkleinerten Bienenwachs in eine Schüssel. Rühren Sie beides solange in einem Wasserbad, bis die Masse eine cremige Konsistenz bekommt. Lassen Sie die Salbe dann kurz abkühlen. Die Propolis-Tropfen sollten erst hinzugefügt werden, wenn sich an der Oberfläche der Salbe eine dünne Hautschicht gebildet hat. Ist die Salbe zu heiß, können die Tropfen ihre Wirkung verlieren.


Nachdem Sie die Propolis-Tropfen beigefügt haben, sollten Sie die Salbe so schnell wie möglich abfüllen. Denn je kälter sie wird, desto schwieriger wird auch das Umfüllen. Je nach Verwendungszweck - privat oder für ein Geschenk - können Sie zur Aufbewahrung Gefäße in unterschiedlichen Größen und Preisklassen auswählen.


Viel Spaß mit Ihrer eigenen, gesunden Ringelblumensalbe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen